synapse 21 comunion care

9. Februar 2008

Angesichts des weltweiten Klimawandels, der Herausforderungen die der athmosphärische Wandel mit sich bringt im Zwischenmenschlichen Feld, im Kulturschaffen ist in mir ein tiefes Begehren einen lebendigen Ort zu begründen indem 21 Menschen zusammen leben, lieben, schaffen, wandeln und sterben können. 13 Frauen, 7Männer und eine gemeinsam zu gestaltende Vision.

In den letzten 4 Jahren ist in meinem Herzen eine Matrix aufgetaucht und herangereift die den Namen die Achtsamen trägt. Darin verwoben ist die integrale Matrix, baierend auf dem Werk Ken Wilbers, die Arbeit mit dem Medizinrad, meine vielfältigen Erfahrungen im Heilen und schöpferischen Gestalten sowie mein spiritueller Werdegang. Der Daimon in mir fordert mich immer neu heraus Grenzen in Frage zu stellen und Erinnrungen zu bergen und neu aufzuschlüsseln so das die Dämonen zu Verbündeten werden.

Neben den Isams – den integralen Salons in München die im Zusammenhang mit dem Integralen Forum entstanden sind – hat sich das Projekt Insistere entfaltet mit dem Anliegen den weiblichen Transformationsweg zu begleiten. Aus meiner Arbeit als Physiotherapeutin und Heilpraktikerin ist das Projekt I co – Schwäbisch Ich kann entstanden das ebenfalls auf dem Modell der Acht Samen beruht.

Die Vision für Synapse 21 ist ein Keimzelle zu werden für ein Netzwerk für Gemeinschaften, die sich dem Phänomen kollektiver Weisheit verbunden fühlen und dafür engagiert sind neue Sinne im miteinander zu entfalten,die den nexus – die Art des Verbundenheit eines Wirs – erfahrbar machen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben